• Fantasy,  Jugendbuch

    Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel & Schlange

    Allgemeines

    Titel: Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel & Schlange
    Autor/in: Suzanne Collins
    Verlag: Verlagsgruppe Oetinger
    ISBN: 978-3-7891-2002-2
    Seitenanzahl: 608
    Altersempfehlung: ab 14 J.
    Preis: 26,00€ (Hardcover) 15,99€ (eBook)
    

    Klappentext

    Ehrgeiz treibt ihn an. Rivalität beflügelt ihn. Aber Macht hat ihren Preis.

    Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden.

    Die Chancen stehen jedoch schlecht. Er hat die demütigende Aufgabe bekommen, ausgerechnet dem weiblichen Tribut aus dem heruntergekommenen Distrikt 12 als Mentor zur Seite zu stehen – tiefer kann man nicht fallen. Von da an ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Jede Entscheidung, die Coriolanus trifft, könnte über Erfolg oder Misserfolg, über Triumph oder Niederlage bestimmen. Innerhalb der Arena ist es ein Kampf um Leben und Tod, außerhalb der Arena kämpft Coriolanus gegen die aufkeimenden Gefühle für sein dem Untergang geweihtes Tribut. Er muss sich entscheiden: Folgt er den Regeln oder dem Wunsch zu überleben – um jeden Preis.

    Meine Meinung

    Nachdem ich auf Instagram keine vollständige Rezension schreiben konnte, da mir schlichtweg der Platz gefehlt hat, kommt hier noch einmal eine ganze Rezension.

    Vorweg ist zu sagen, dass ich so lange auf dieses Buch gewartet habe! Nachdem ich erfahren habe, dass ein neuer Teil erscheinen wird, in dem wir Leser etwas über die Vergangenheit von Corolianus Snow erfahren würden, war ich sofort Feuer & Flamme dafür. Denn ich habe mich schon so oft gefragt, wie Snow so werden konnte…naja so wie er eben ist. Ich kann das leider nicht besser bzw. netter ausdrücken. Snow und ich sind nicht grade sympatico. Ich kann ihn schlichtweg einfach überhaupt nicht ausstehen.

    Über seine Art und Weise könnte ich mich stundenlang aufregen, daher gehe ich mal gleich weiter welche Erwartungen ich an das Buch hatte.

    Ich hatte mir erhofft, dass wir Leser mehr über die Vergangenheit von Snow, aber auch über das Kapitol und die Hungerspiele erfahren würden und ein kleiner Teil von mir, war auch sehr interessiert daran zu erfahren wie es dazu kam, das Distrikt 13 nicht mehr existiert. Da habe ich mich richtig gefreut, dass ich auf all diese Dinge Antworten bekommen habe.

    Zum Buch Äußerlichen. Das Cover finde ich äußerst gelungen. Das ‘X’ würde ich auf 10 Jahre Hungerspiele assoziieren, weiß nicht direkt ob das stimmt. Allerdings finde ich den Untertitel “Das Lied von Schlange & Vogel” sehr passend, denn Snow ist die Schlange und der Vogel stellt sich im Buch heraus.

    Besonders passend finde ich, dass im Klappentext vom Buch selbst nicht zu viel preisgegeben wird. Was ich ein wenig schade finde, ist, dass es einen kleinen Schutzumschlag für die Seiten gibt, die das Panem X zeigt. Bei mir ist dieser Schutzumschlag leider ziemlich schnell unter wenig Druck eingerissen, das fand ich sehr schade. Dies hätte der Verlag vielleicht vorher testen sollen, wie stabil dieser Schutzumschlag ist. Vielleicht hätten sie dafür eine bessere Papierart nehmen sollen. Aber das ist auch wirklich der einzige Mangel, den ich gefunden habe.

    Zum Buchinhalt selbst, fand ich gut, dass man am Anfang mit Informationen belagert wird, die aber wirklich wichtig und auch interessant sind.

    Da Snow im Kapitol aufgewachsen ist und auch lebt, bekommt man viel über das Kapitol selbst mit. Wie die Menschen dort leben und welche Ansichten sie vertreten. Zum Beispiel hätte ich niemals mit dem Schicksal von Snows Familie gerechnet. Da war ich sehr verwundert, welche Taten er dennoch begangen ist, mit so einem Schicksal.

    Vielleicht habe ich mich auch zu sehr in meine schlechte Erfahrung mit Snow hineingesteigert, doch er hat in diesem Buch bewiesen, dass ich genau die richtige Meinung von ihm habe.

    Im Buch wird man viel darauf hingewiesen wie schlecht es ihm doch geht, und das er doch nicht anders kann, doch das sehe ich anders. Man hat immer eine Wahl und dann geht man halt mal den schwierigeren Weg statt sich das Leben einfach zu machen und mit den schweren Folgen zu leben.

    Ich finde es sehr gut, dass im Buch auch die anderen Ansichten gezeigt werden, z.B. mit Snows besten Freund Seranus.

    Mit der kleinen Liebesgeschichte habe ich schon gerechnet. Das war mir schon vor dem Kauf des Buches klar, dass sich Snow garantiert in jemanden verlieben würde. Mit dieser Geschichte allerdings wurde ich überrascht.

    An manchen Stellen muss ich ehrlich zugeben, habe ich mir erhofft, dass er es einfach nicht überleben würde. Manche sagen jetzt, wie kaltherzig, doch mal im Ernst, für das was er in den ersten drei Panem-Büchern Katniss antut, dafür würde ich ihn jedes Mal aufs Neue gerne bluten sehen. Nur war mir natürlich auch klar, dass dies nie geschehen würde, da dies ja nun einmal die Vorgeschichte ist.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Wenn ihr anderer Meinung seid, oder mir zustimmt, lasst mich dies gerne wissen. Ich würde mich wirklich über eure Meinungen freuen.

    PS: Evtl. kommt ja noch ein weiterer Teil raus. Ich weiß nichts genaueres, aber es hört mit einem kleinen Cliffhanger auf, bei dem man immer noch nicht wirklich erfährt, wie er wirklich zum Präsident geworden ist.

    Loading Likes...