• New Adult

    Wir sind der Sturm [Rezension]

    Allgemeines

    Titel: Wir sind der Sturm - Redstone Reihe Band 2
    Autor/in: Sophie Bichon
    Verlag: Heyne Verlag
    ISBN: 978-3-4534-2387-9
    Seitenanzahl: 432
    Preis: 12,99 EVT: 11.05.2020 (Paperback) 9,99€ (eBook)

    Klappentext

    Sein Geheimnis könnte sie zerstören. Doch ihre Sehnsucht nach ihm ist stärker.

    Louisa ist fassungslos. Mit Paul war sie so glücklich wie nie zuvor. Mit ihm konnte sie furchtlos und ganz sie selbst sein und das Leben endlich in vollen Zügen genießen. Doch jetzt will er plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben. Es bricht ihr das Herz, dabei erkennt sie hinter dem Sturm in seinen Augen immer noch Zuneigung. Sie ahnt nicht, dass Paul es kaum ertragen kann, für den größten Schmerz in ihrem Leben verantwortlich zu sein. Gibt es wirklich keine Zukunft für die beiden? Oder müssen sie nur verstehen, dass es zwar viel Mut braucht, die große Liebe zu finden, aber noch mehr Mut, sie festzuhalten?

    Das große Finale der Liebesgeschichte von Louisa und Paul

    Meine Meinung

    Vom ersten Teil “Wir sind das Feuer” war ich schon unglaublich begeistert, und das es dann mit so einem offenen Ende geendet hatte, hat mich fast verrückt werden lassen. Gerade wo es spannend wurde, endet es einfach.

    Zum Glück musste ich nicht so lange warten, bis der zweite und somit leider auch letzter Teil erscheint. Ich habe es als eBook gelesen, wie man unschwer am Bild sehen kann. Das Richtige Buch erscheint erst am 11.05.2020 als Paperback.

    Als ich angefangen habe “Wir sind der Sturm” zu lesen, dachte ich, dass es dort beginnt, wo der erste Teil geendet hatte, doch dies ist nicht der Fall.

    Paul & Louisa waren für mich das perfekte Paar, und das es dann so aussehen würde nach dem Vorfall, hätte ich mir nicht vorstellen können. Paul hat sich wirklich als komplett egoistisch herausgestellt. Er wollte sie schützen und blockt sie daher ab. Doch was das mit ihr macht, darüber denkt er nicht nach. Am Anfang des 2. Teils konnte ich Paul wirklich gar nicht leiden. Er hat sich so unfair gegenüber Louisa verhalten. Und damit er endlich mit der Sprache rausrückt, brauchte es so lange und fast eine endgültige Trennung.

    Ich kann verstehen, dass es sich schrecklich anfühlen muss, so ein großes und wichtiges Geheimnis vor der Person die man liebt zu haben, doch je länger man der Sache aus dem Weg geht, desto schlimmer wird es doch und am Ende verliert man alles was einem wichtig ist.

    Paul kann sich wirklich glücklich schätzen, das Louisa so verständnisvoll ist.

    Der Titel des Buches passt auch dieses Mal wie die Faust aufs Auge.

    Im Buch wird noch einmal aufgezeigt, wie sehr man unter Geheimnissen leiden kann und das man sie niemals zu lange für sich behalten sollte.

    Auch hier hat die Autorin Sophie Bichon alles gegeben und einen wundervollen zweiten Teil der Dilogie geschaffen. Beide Bücher lassen sich unheimlich flüssig lesen und man kann so gut mit den Charakteren nachempfinden.

    Ich musste mal grinsen, mal weinen, mal den Kopf schütteln, es hat einfach unheimlich Spaß gemacht, die beiden Bücher zu lesen. Leider ist es ab jetzt vorbei mit dieser Reihe. Aber sie haben sich in meinem Lieblingsreihen geschmuggelt. Louisa & Paul sind ein tolles Paar und ich bin froh von ihnen gelesen zu haben, denn sie beweisen, dass es nicht unbedingt die Vergangenheit ist, die eine Beziehung ausmacht, sondern eher die Gegenwart und Zukunft.

    Louisa war es egal, welche schreckliche Vergangenheit Paul hatte, da sie auch eine schreckliche Vergangenheit hat, und es einfach nichts bedeutet mehr. Als er ihr seine Vergangenheit dann im zweiten Band doch erklärt, war ich erst baff, doch eine kleine Ahnung hatte ich schon. Am Anfang war es schwer für Louisa, da es einfach wieder alles aufrollt, beide machen sich deswegen Vorwürfe, doch schlussendlich finden sie wieder zusammen.

    Was passiert ist, ist passiert. Man kann es nicht ändern, aber das Beste daraus machen. Und das haben sie getan.

    Loading Likes...