• Fantasy,  Jugendbuch

    Tribute von Panem X – Das Lied von Vogel & Schlange

    Allgemeines

    Titel: Tribute von Panem X - Das Lied von Vogel & Schlange
    Autor/in: Suzanne Collins
    Verlag: Verlagsgruppe Oetinger
    ISBN: 978-3-7891-2002-2
    Seitenanzahl: 608
    Altersempfehlung: ab 14 J.
    Preis: 26,00€ (Hardcover) 15,99€ (eBook)
    

    Klappentext

    Ehrgeiz treibt ihn an. Rivalität beflügelt ihn. Aber Macht hat ihren Preis.

    Es ist der Morgen der Ernte der zehnten Hungerspiele. Im Kapitol macht sich der 18-jährige Coriolanus Snow bereit, als Mentor bei den Hungerspielen zu Ruhm und Ehre zu gelangen. Die einst mächtige Familie Snow durchlebt schwere Zeiten und ihr Schicksal hängt davon ab, ob es Coriolanus gelingt, seine Konkurrenten zu übertrumpfen und auszustechen und Mentor des siegreichen Tributs zu werden.

    Die Chancen stehen jedoch schlecht. Er hat die demütigende Aufgabe bekommen, ausgerechnet dem weiblichen Tribut aus dem heruntergekommenen Distrikt 12 als Mentor zur Seite zu stehen – tiefer kann man nicht fallen. Von da an ist ihr Schicksal untrennbar miteinander verbunden. Jede Entscheidung, die Coriolanus trifft, könnte über Erfolg oder Misserfolg, über Triumph oder Niederlage bestimmen. Innerhalb der Arena ist es ein Kampf um Leben und Tod, außerhalb der Arena kämpft Coriolanus gegen die aufkeimenden Gefühle für sein dem Untergang geweihtes Tribut. Er muss sich entscheiden: Folgt er den Regeln oder dem Wunsch zu überleben – um jeden Preis.

    Meine Meinung

    Nachdem ich auf Instagram keine vollständige Rezension schreiben konnte, da mir schlichtweg der Platz gefehlt hat, kommt hier noch einmal eine ganze Rezension.

    Vorweg ist zu sagen, dass ich so lange auf dieses Buch gewartet habe! Nachdem ich erfahren habe, dass ein neuer Teil erscheinen wird, in dem wir Leser etwas über die Vergangenheit von Corolianus Snow erfahren würden, war ich sofort Feuer & Flamme dafür. Denn ich habe mich schon so oft gefragt, wie Snow so werden konnte…naja so wie er eben ist. Ich kann das leider nicht besser bzw. netter ausdrücken. Snow und ich sind nicht grade sympatico. Ich kann ihn schlichtweg einfach überhaupt nicht ausstehen.

    Über seine Art und Weise könnte ich mich stundenlang aufregen, daher gehe ich mal gleich weiter welche Erwartungen ich an das Buch hatte.

    Ich hatte mir erhofft, dass wir Leser mehr über die Vergangenheit von Snow, aber auch über das Kapitol und die Hungerspiele erfahren würden und ein kleiner Teil von mir, war auch sehr interessiert daran zu erfahren wie es dazu kam, das Distrikt 13 nicht mehr existiert. Da habe ich mich richtig gefreut, dass ich auf all diese Dinge Antworten bekommen habe.

    Zum Buch Äußerlichen. Das Cover finde ich äußerst gelungen. Das ‘X’ würde ich auf 10 Jahre Hungerspiele assoziieren, weiß nicht direkt ob das stimmt. Allerdings finde ich den Untertitel “Das Lied von Schlange & Vogel” sehr passend, denn Snow ist die Schlange und der Vogel stellt sich im Buch heraus.

    Besonders passend finde ich, dass im Klappentext vom Buch selbst nicht zu viel preisgegeben wird. Was ich ein wenig schade finde, ist, dass es einen kleinen Schutzumschlag für die Seiten gibt, die das Panem X zeigt. Bei mir ist dieser Schutzumschlag leider ziemlich schnell unter wenig Druck eingerissen, das fand ich sehr schade. Dies hätte der Verlag vielleicht vorher testen sollen, wie stabil dieser Schutzumschlag ist. Vielleicht hätten sie dafür eine bessere Papierart nehmen sollen. Aber das ist auch wirklich der einzige Mangel, den ich gefunden habe.

    Zum Buchinhalt selbst, fand ich gut, dass man am Anfang mit Informationen belagert wird, die aber wirklich wichtig und auch interessant sind.

    Da Snow im Kapitol aufgewachsen ist und auch lebt, bekommt man viel über das Kapitol selbst mit. Wie die Menschen dort leben und welche Ansichten sie vertreten. Zum Beispiel hätte ich niemals mit dem Schicksal von Snows Familie gerechnet. Da war ich sehr verwundert, welche Taten er dennoch begangen ist, mit so einem Schicksal.

    Vielleicht habe ich mich auch zu sehr in meine schlechte Erfahrung mit Snow hineingesteigert, doch er hat in diesem Buch bewiesen, dass ich genau die richtige Meinung von ihm habe.

    Im Buch wird man viel darauf hingewiesen wie schlecht es ihm doch geht, und das er doch nicht anders kann, doch das sehe ich anders. Man hat immer eine Wahl und dann geht man halt mal den schwierigeren Weg statt sich das Leben einfach zu machen und mit den schweren Folgen zu leben.

    Ich finde es sehr gut, dass im Buch auch die anderen Ansichten gezeigt werden, z.B. mit Snows besten Freund Seranus.

    Mit der kleinen Liebesgeschichte habe ich schon gerechnet. Das war mir schon vor dem Kauf des Buches klar, dass sich Snow garantiert in jemanden verlieben würde. Mit dieser Geschichte allerdings wurde ich überrascht.

    An manchen Stellen muss ich ehrlich zugeben, habe ich mir erhofft, dass er es einfach nicht überleben würde. Manche sagen jetzt, wie kaltherzig, doch mal im Ernst, für das was er in den ersten drei Panem-Büchern Katniss antut, dafür würde ich ihn jedes Mal aufs Neue gerne bluten sehen. Nur war mir natürlich auch klar, dass dies nie geschehen würde, da dies ja nun einmal die Vorgeschichte ist.

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Wenn ihr anderer Meinung seid, oder mir zustimmt, lasst mich dies gerne wissen. Ich würde mich wirklich über eure Meinungen freuen.

    PS: Evtl. kommt ja noch ein weiterer Teil raus. Ich weiß nichts genaueres, aber es hört mit einem kleinen Cliffhanger auf, bei dem man immer noch nicht wirklich erfährt, wie er wirklich zum Präsident geworden ist.

    Loading Likes...
  • Fantasy,  Jugendbuch

    Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer [Rezension]

    Allgemeines

    Titel: Elyanor 2: Zwischen Eis und Feuer
    Autor/in: Alexandra Stückler-Wede
    Verlag: Planet!
    ISBN: 978-3-5226-5439-5
    Seitenanzahl: 506
    Altersempfehlung: ab 14 J.
    Preis: 3,99€ (eBook)
    

    Klappentext

    Lyas Leben steht Kopf. Ihre neue Stellung im Hades verlangt ihr einiges ab, die lange Trennung von Zayden und die Spannungen zwischen ihr und Roy machen ihr zu schaffen. Und als wäre das nicht genug, taucht plötzlich eine alte Bedrohung auf, die Erde und Hölle schon einmal in einen blutigen Krieg geführt hat: Die Madúr, wie sich die Jäger nennen, haben kein geringeres Ziel als den Untergang der gesamten übernatürlichen Welt. Ausgerechnet Lya soll der Schlüssel zur Vernichtung der Dämonen und Iljos sein. Eines steht fest: Sie muss zurück nach London – dorthin, wo alles begann – mit der wohl schwierigsten Aufgabe, vor der Lya je gestanden hat: der Rettung der Welt.

    Meine Meinung

    Mir hat der erste Band schon unheimlich gut gefallen, daher hatte ich auch keine Zweifel, dass mir der zweite Band nicht auch zusagen würde.

    Leider hing ich ein wenig mit meinen Büchern hinterher, sodass ich leider erst jetzt, dazu gekommen bin, diesen zweiten Band zu lesen. Dafür war ich schon nach ein paar Abenden fertig, was etwas traurig ist, da die Charaktere mir so ans Herz gewachsen sind.

    Elyanor aka Lya, ist jetzt die Königin der Hölle und hat Schwierigkeiten damit, sich vor den anderen als Königin zu beweisen, da sie ja ‘nur’ die Tochter des Teufels ist. Bisher musste sie sich nie für die Angelegenheiten ihres Vaters kümmern, somit war sie auch nie bei Versammlungen/Besprechungen dabei, was ihr jetzt ein wenig zum Verhängnis wird. Doch Lya wäre nicht Lya, wenn sie das nicht irgendwie hinbekommen würde.

    Mir hat es unheimlich gut gefallen, dass direkt am Anfang des Buches die vorige Handlung aufgenommen wurde und der/die Leser/in direkt im Geschehen drin war.

    Auch wenn man eine gewisse Zeitspanne zwischen den beiden Teilen hat, kommt man leicht und schneller wieder in die Handlung rein.

    Dass es nun auf die Rettung der ganzen übernatürlichen Welt drauf ankommt, ist nur der Anfang. Lya muss sich entscheiden, für welche Seite sie mehr kämpfen möchte und muss sich auch ihren Gefühlen klar werden. Dämonen haben einen Codex, der besagt, dass sich Dämonen nur einmal in ihrem Leben richtig binden können und danach mit demjenigen die Ewigkeit verbringen muss. Daher ist es eine sehr wichtige Entscheidung, die es zu treffen gilt.

    Wieder mal hat mich die Handlung komplett überrascht und ich habe wirklich nicht damit gerechnet, dass es noch einmal so richtig spannend wird. Aber das sollte eigentlich direkt klar gewesen sein, denn Elyanor ist niemand, der die Dinge andere regeln lässt. Was wäre sie dann auch für eine Königin, die sich einfach zurückziehen würde?

    Komplett begeistert.

    Ich hoffe, dass wenn ihr die beiden Bände gelesen habt, genauso geflasht seid, wie ich. Dämonen und Engel, sind einfach die besten Handlungsfelder in einem Fantasy Roman.

    Loading Likes...
  • Fantasy

    Schicksalskämpfer [Rezension]

    Allgemeines

    Titel: Die 12 Häuser der Magie, Band 2 - Schicksalskämpfer
    Autor/in: Andreas Suchanek
    Verlag: Drachenmondverlag
    ISBN: 978-3-9599-1692-9
    Seitenanzahl: 310
    Altersempfehlung: Ab 14 J.
    Preis: 14,99€ (Taschenbuch) 6,99€ (eBook)

    Klappentext

    Das Leben von Nicholas Ashton liegt in Trümmern.
    Gejagt von ihren Feinden, haben Liz und Nic im letzten Augenblick das sichere Haus erreicht. Von Jane und Matt fehlt jedoch weiterhin jede Spur. Der Fluch des Dämons scheint sich zu erfüllen, die Intrige ging auf.
    Ist ein zweites Regnum noch aufzuhalten? Nic und Liz setzen alles daran, unter schwierigsten Bedingungen gegen ihre Feinde zu bestehen. Da erfährt Nic eine grauenvolle Wahrheit und das Schicksal schlägt erneut zu.

    Meine Meinung

    Der erste Band “Schicksalswächter” endete mit einem Cliffhanger. Umso schneller wollte ich den zweiten Band lesen und er endet auch mit einem noch größerem Cliffhanger! Ich weiß, dass das gerne gemacht wird, damit das Buch nicht lange im Laden verbleibt, sondern schneller in meine Einkaufsliste wandert. Aber jetzt muss ich dennoch wieder auf den dritten Band warten. Dank Instagram habe ich von @AndreasSuchanek erfahren, dass der dritte Band aber dieses Jahr (2020) noch erscheinen soll, immerhin.

    Um mich wieder auf das Buch zu konzentrieren, brauche ich mir nur das Cover anzuschauen. Genau wie bei dem ersten Band, sieht man auch hier den Anima Stein im Zentrum des Covers. Dieses Mal geht es allerdings nicht um die Schicksalswächter, bzw. nicht nur, sondern um die Schicksalskämpfer. Und jeder weiß. wer gemeint ist. Natürlich Nic, der Schicksalswächter, und seine Freunde.

    Nic muss wieder mal einiges einstecken, was ich ihm echt zugute halte, das er das alles verarbeiten kann. Er wird auf einmal mit so vielen Geheimnissen zurecht kommen, die zu Tage befördert werden, das hält ein normaler Mensch eigentlich nicht aus. Nun ja, wer sagt, dass Nic normal ist?

    Die Verbindungen, die Nic mit seinen Freunden aufgebaut hat, scheinen zu schwinden, je mehr Geheimnisse eröffnet werden. Doch sie haben im ersten Band schon gezeigt, wie sehr sie sich alle aufeinander verlassen können, und das wird im zweiten Band noch einmal verdeutlicht.

    Hier wird auch dieses Mal mehr über den Dämon erzählt und der/die Leser/in wird wirklich niemals darauf kommen, welche Gestalt er wirklich hat. Man wird an der Nase herumgeführt, was das Buch gleich wieder sympathischer werden lässt, da man nie weiß was einen jetzt erwartet.

    Mich hat dieser Teil wieder komplett in sich aufgesaugt. Das es so endet, bzw. noch nicht endet, aber so einen Cliffhanger hat, hatte ich eigentlich schon fast mit gerechnet, aber man darf ja noch hoffen.

    Ich kann nur sagen, dass ich mehr als gespannt bin, wie es weiter geht, denn so, wie es jetzt geendet hat, darf es auf keinen Fall vorbei sein!

    Umso mehr bin ich gespannt wie es im dritten und somit letzten Teil der Trilogie zu Ende geht.

    Loading Likes...
  • Fantasy

    Die Namenlose Königin [Rezension]

    Allgemeines

    Titel: Die Namenlose Königin
    Autor/in: Rebecca McLaughin
    Verlag: Bastei Lübbe
    ISBN: 978-3-4042-0925-5
    Seitenanzahl: 352
    Preis: 15,00€ (Paperback) 11,99€ (eBook)

    Klappentext

    Coin ist eine Namenlose und gehört damit zum Bodensatz der Gesellschaft im Königreich Seriden. Doch eines Tages passiert das Unglaubliche: Der König stirbt, und auf Coins Arm erscheint eine schwarze Krone. Das magische Tattoo wird an denjenigen weitergegeben, dessen Namen der König auf dem Sterbebett als letztes ausspricht. Doch Coin hat weder einen richtigen Namen noch eine Verbindung zum König. Nur widerwillig offenbart sie sich und findet sich wenig später im Palast wieder. Schon bald bemerkt sie, dass ihr Schicksal keinesfalls vom Zufall gelenkt wurde und sie die magischen Kräfte, die mit dem Tattoo in ihr erwacht sind, im Palast nur zu gut gebrauchen kann …

    Meine Meinung

    Ein absolut geniales Fantasy-Buch!

    Der Klappentext inkl. dem Buchcover haben mich direkt gepackt. Es ist mal was anderes, aber dennoch irgendwie dasselbe, wie in den meisten Fantasy Büchern, wobei sich hier das Fantastische auf die Magie der Krone beschränkt.

    Coin, einer der Hauptcharaktere, ist in einer Welt groß geworden, die unter drei Schichten verteilt. Den Royalen, den Legalen und den Namenlosen, zu denen sie gehört. Coin, ist Namenlos und somit auch ohne Rechte oder Verpflichtungen. Daher hat sie schon früh gelernt, sich zu wehren und zu bestehlen, um zu überleben, wie so viele andere auch. Sie haben zwar keine Namen, doch stattdessen geben sie sich eigene Namen, manchmal einfach irgendeinen Namen, manchmal auch wegen ihrem Ruf.

    Wie man im Klappentext lesen kann, bekommt derjenige die magische Krone als Tätowierung dessen Name der König als Letztes spricht. Dass das ausgerechnet Coin (Münze) trifft, eine Namenlose, war dabei sicherlich nicht geplant, oder doch?

    Esther, eine andere Hauptcharakterin dagegen, ist vornehm im Palast aufgewachsen, als eine Royale. Sie und Coin verbindet etwas, von dem alle hoffen, dass es sich nicht bewahrheitet.

    Im Buch finden sich noch weitere Charaktere wie Hut, Teufel und Stiefler (Namenlose) und Madame Belrosa und Glenquartz (Legale).

    Alle dieser Charaktere sind entsprechend wichtig für die Geschichte. Madam Belrosa habe ich einige Male den Tod gewünscht, weil sie nicht wirklich eine der netteren Charaktere ist, doch sie gehört dazu und Coin würde ohne sie niemals, zu der Person werden, die sie im Buch wird.

    Glenquartz dagegen, ist einer meiner Lieblinge. Er ist der Legale Beschützer von Coin, da er auch vor ihr alle Könige als Leibwächter beschützt hatte. Von Anfang an hat man mit ihm einen Freund gefunden, das kann man schon in den ersten Sätzen herausfinden.

    Das sind für mich so die wichtigsten Charaktere im Buch gewesen.

    Es ist immer wieder erstaunlich wie nahe die Autoren sich an der Gesellschaft orientieren. Es gibt immer wieder kleine Auffälligkeiten zu beachten. In diesem Buch stehen die Royalen an der Spitze der Pyramide, danach kommen die Legalen und zum Schluss die Namenlosen. Nur weil sie keine Namen haben, sind sie dennoch Menschen, aber nein, sie werden ohne Rechte behandelt, obwohl sie nur durch einen Titel von den anderen unterschieden werden können.

    Namenlose haben hier so wenig Anerkennung wie sonst keiner. Sie haben keine Rechte, keine Verpflichtungen, leben auf der Straße und müssen klauen, um über die Runden zu kommen oder schlicht zu überleben.

    Das bedeutete nicht, dass alle Royalen oder Legalen schlechte Menschen sind, aber dadurch das der meiste Anteil von ihnen sich als was Besseres fühlt, werden die anderen die anders empfinden weiterhin unterdrückt. Durch die große Veränderung, die Coin mitbringt, werden diese Unterdrückungen bald schon nicht mehr so dreist existieren.

    Fazit

    Mir hat das Buch wirklich sehr gut gefallen. Gute Bücher erkenne ich immer daran, das ich mich in die einzelnen Charaktere denken kann und mit ihnen fühle.

    So habe ich Coin, Hut und Glenquartz in mein Herz geschlossen und Madam Belrosa weit weit entfernt.

    Ich habe mit Coin gefühlt, wie sie ihre Empfindungen dargestellt hat, so ganz allein als Namenlose unter Royalen und Legalen. Trotz allem hat sie sich nicht so weit runtermachen lassen, sondern ist immer wieder aufgestanden und hat ihr Ding durchgezogen. Klar, hat sie auch mal geschwankt, aber tief im Innern habe ich gemerkt, dass sie eine wirklich starke Persönlichkeit hat.

    Ob Royal, Legal oder Namenlos. Man ist und bleibt der gleiche Mensch. Egal welche Titel man hat, ob man keine hat. Wichtig ist, wo man seine Prioritäten setzt.

    Ein kleiner aber wichtiger Spruch: Niemals den Blick senken!

    Loading Likes...
  • Fantasy

    Die 12 Häuser der Magie – Schicksalswächter

    Allgemeines

    Titel: Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter, Band 1 
    Autor/in: Andreas Suchanek 
    Verlag: Drachenmond Verlag 
    ISBN: 978-3-9599-1691-2 
    Seitenanzahl: 350 
    Altersempfehlung: Ab 12 J. 
    Preis: 14,90€ (Taschenbuch) 6,99€ (eBook)

    Klappentext

    Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
    Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
    Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert – und vielen Fragen.
    Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
    Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
    Mit allen Konsequenzen!

    Band 1: Schicksalswächter
    Band 2: Schicksalskämpfer
    Band 3: ???

    Meine Meinung

    Ein tolles Urban-Fanatsy-Buch und ein toller Auftakt zur kommenden Trilogie. Die 12 Häuser der Magie erinnern ein wenig an die 12 Distrikte von Tribute von Panem und ist auch ein wenig aus demselben Hintergrund erstanden. Denn die 12 Häuser der Magie entstanden durch die verschiedenen Talente der Magier. So dürfen die einzelnen Häuser die Geheimnisse keinem anderem Haus anvertrauen. Bei Tribute von Panem haben die Distrikte einen anderen Entwicklungsstand.

    Klar, die beiden Bücher sind so unterschiedlich wie Feuer & Wasser, aber mir viel der Vergleich direkt ein.

    Es fing direkt gut an mit einer der wichtigsten Hauptpersonen:

    Nicholas, aus dessen Sicht man auch liest, kommt aus einer reinen Magier Familie. Jeder Jugendliche und somit auch er, muss an seinem 21. Geburtstag einer Wahl unterstellt werden. Dann wird sich entscheiden in welches der 12 Häuser er geschickt wird, um dort min. 4 Jahre eine Ausbildung seiner Talente zu beschreiten. Hätte er gewusst, was ab diesem Zeitpunkt alles passieren würde, kann ich mir gut vorstellen, wäre er lieber gar nicht dorthin gegangen. Bzw. Gehen kann man in diesem Buch nicht sagen. Denn die Magier benutzen Spiegel und ihre Anima Steine, um sich fortzubewegen und Magie zu wirken. Hört sich anfangs vielleicht merkwürdig an, macht aber wirklich Sinn. Nicholas ist ein starker Charakter, der einige Niederschläge bewerkstelligen muss. Doch er rappelt sich immer wieder auf und lässt nicht unterkriegen, denn dann, das weiß er auch, wäre er dem Tode geweiht.

    Ein weiterer großer Bestandteil dieses Buches macht die Freundschaft zwischen Nicholas, Jane und Matt (seinen besten Freunden) aus.

    Jane ist eine toughe Persönlichkeit, die ausspricht was sie denkt und einem anderen Haus als ihre beiden Freunde zugeteilt wird. Matt dagegen ist ein eher schüchterne Typ. Er hat damit zu kämpfen, das sein älterer Bruder plötzlich verschwand und unter Verdacht steht, mit dem Dämon zu arbeiten.

    Liz kommt recht am Ende des Buches dazu und ist ein wichtiger Knotenpunkt im Buch, die eine ganz eigene Aufgabe zu erledigen hat. Sie wird sehr wichtig.

    Die Obersten der Häuser dagegen sind so schwer zu entschlüsseln, das man nicht sagen kann, wer nun Böse und wer Gut ist. Das fand ich so toll an diesem Buch und das macht es auch so spannend. Man fiebert mit Nicholas mit und immer wieder tauchen Geheimnisse auf, die die eigentliche Verdächtigung zu einer anderen Person lenken.

    Es gibt so viele Intrigen, die schwer aufzudecken sind und zu allem Überfluss endet das Buch als Cliffhanger, da es ja schon den zweiten Band gibt. Zum Glück kann ich da nur sagen.

    Das Buchcover finde ich hier, auch wieder wirklich schön. Der Anima Stein ist groß zu sehen und passt hier auch perfekt dazu. Denn ohne Anima Steine, können die Magier keine Zauber sprechen.

    Was ich auch sehr positiv finde ist, dass es hinten im Buch eine kleine Aufstellung der Bedeutungen der Zaubersprüche gibt. Im Buch selbst werden zwar manche Zaubersprüche etwas erklärt, doch nicht so intensiv wie hinten im Buch. So kann man, falls man möchte, immer mal wieder nachschauen, was denn jetzt der bestimmte Zauberspruch überhaupt bewirkt hatte.

    Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen, nicht nur vom Cover. Ich habe das Buch schlussendlich durch gesuchtet, da es mir so gut gefallen hat und somit kann ich euch nur empfehlen!

    Fazit

    Hier hat einfach alles gepasst. Vom Cover zum Klappentext und die Gestaltung des ganzen Buches, war alles perfekt.

    Der Drachenmondverlag hat hier auch ganze Arbeit geleistet, ein so tolles Buch mit einem noch perfekterem Cover zu erstellen.

    Auch hier danke ich dem Drachenmondverlag für ein zweites grandioses Buch aus dem gewonnene Gewinnspielbuchpaket. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Dies war das Erste Gewinnspiel das ich bisher gewonnen habe und es hat buchstäblich meine Fantasie erweitert.

    Bücher sind zum Wegträumen da und bei diesem Buch ist das sehr gut passiert.

    Loading Likes...
  • Fantasy

    TausendMalSchon

    Allgemeines

    Titel: TausendMalSchon
    Autor/in: Marah Woolf
    Verlag: Dressler Verlag
    ISBN: 978-3-7915-0130-7
    Altersempfehlung: Ab 14 J.
    Seitenanzahl: 464
    Preis: 20,00€ (Hardcover) 9,99€ (eBook)

    Klappentext:

    »Dein wievieltes Leben ist das?«, fragte ich mit belegter Stimme.
    »Das eintausendste«, flüsterte er.
    »Das hier ist dein letztes? Du hast schon tausend Mal gelebt?«
    »Ja«, sagte er noch leiser. »Danach ist es vorbei.«
    Es gibt drei Dinge, die die 18-jährige Sasha sich fest vorgenommen hat:
    Sie wird in diesem Leben ihre Bestimmung nicht annehmen. Sie wird niemanden wegen ihrer Gabe in Gefahr bringen und ihre Seelenmagie tief in sich verschließen.
    Auf der sturmumtosten Atlantikinsel Alderney ließen sich diese Vorhaben in die Tat umsetzen, aber dann taucht eines Nachts Cedric de Gray auf. Erst rettet er sie vor dem Ertrinken und dann vor einem Seelenjäger, der es auf Sashas kostbare Seele abgesehen hat. Doch diese übt auch auf Cedric einen unwiderstehlichen Reiz aus, denn mit nur einem Splitter davon, könnte er ewig leben.

    Meine Meinung

    “TausendMalSchon” ist eines der schönsten Bücher die ich bisher gelesen habe. Nicht nur das Cover ist wunderschön mit dem Farbenspiel und Verschnörkelungen, sondern auch der Einband ist nicht neutral wie alle Bücher, sondern ist lila mit Libellen und Schmetterlingen verziert.

    Als es erschienen ist wusste ich, das mir das Buch bald gehören würde.

    Die Geschichte ist mal was ganz anderes. Wann hat man schon mal ein Buch, dass sich um Seelenmagier dreht?

    Seelenmagier, die den Seelenlosen helfen nicht zum Seelenjäger zu werden. Verfluchte, die auf ewig versuchen sich zu retten und die Wanderer, die in jede Zeit springen können.

    Von Anfang an gab es zwar dieses kleine Klischee, das ein besonderer Charakter auftauchen würde, der Sasha helfen würde, aber ich hätte nicht gedacht, dass diese Liebesgeschichte so tiefgründig werden würde (im wahrsten Sinne des Wortes) und mit so vielen verschiedenen Emotionen geladen wäre.

    Ich möchte nie bei meinen Empfehlungen eine Inhaltsangabe machen, denn dann braucht ihr das Buch nicht mehr lesen, obwohl es so unfassbar genial ist.

    Jede Seelenmagierin hat einen Beschützer. Bei Sasha war es ihr Vater und dieser musste durch ihre Unvorsichtigkeit sterben. Daher hat sie auch so große Angst ihre Magie freizusetzen.

    Man erfährt viel über ihre Gefühle, aber auch wie sehr sie es vermisst einfach ganz normal zu sein.

    Seelenmagier leben alle 1000 Leben. In jedem Leben dokumentieren sie alles, was sie erlebt haben, denn wenn sie sterben, stirbt nur der Körper und sie erwachen wieder in einem neuen Leben. Wenn sie allerdings das 1000ste Leben gelebt haben, erwachen sie wieder in ihren Ursprungskörpern und können sich ihre 1000 Leben noch einmal vor Augen führen.

    Ich finde das so schön. Sie werden sich an jedes Detail erinnern können, durch ihr Grimoire. Doch nur diejenigen führen dieses Buch, die sich auch im Rat aufnehmen lassen. Sasha fehlt ihr Grimoire, doch da könnten all ihre Antworten drin stehen.

    Und was der geheimnisvolle Neue, der sie immer wieder rettet, damit zu tun hat, könnt ihr mit Leichtigkeit selbst herausfinden.

    Zum Ende hin wurde dann noch einmal richtig intensiv, was mir wirklich richtig gut gefallen hat.

    Die verschiedenen Charaktere sind unheimlich gut geschrieben von ihren verschiedenen Persönlichkeiten, sodass es nicht ausbleibt, dass es immer wieder kleinere Wendungen gibt, die die Spannung aufrechterhalten. Aber mit so einem Ende hatte ich gar nicht gerechnet.

    Leider ist es ein Einteiler, sodass es keine Fortsetzung gibt, was ich sehr bedaure.

    Fazit

    Da ich @Marah Woolf schon von ihrer vorigen Reihe “Götterfunke” kenne (die ich auch gerne empfehle), wusste ich, dass dieses Buch einfach richtig gut werden würde.

    Sie hat einen unheimlich guten, flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil.

    Ich kann es jedem Romantisy-Fan nur wärmstens ans Herz liegen. Mit diesem Buch schmilzt auch das kälteste Herz.

    Loading Likes...
  • Fantasy

    Cursed Kiss [Rezensionsexemplar]

    Allgemeines

    Titel: Gods of Ivy Hall, Band 1 – Cursed Kiss
    Autor/in: Alana Falk
    Verlag: Ravensburger Verlag
    ISBN: 978-3-4734-0189-5
    Altersempfehlung: Ab 14 J.
    Seitenanzahl: 512
    Preis: 18,99€ (Hardcover) 14,99€ (eBook)

    Klappentext

    My kiss is my curse.
    Your love is my revenge.

    Erin würde alles geben, um einfach eine normale Studentin am Ivy Hall College zu sein. Doch sie ist alles andere als normal: Sie ist eine Rachegöttin im Dienst von Hades, dem Herrscher der Unterwelt. Seit Erin in einem verzweifelten, dunklen Augenblick einen Pakt mit dem Gott eingegangen ist, ist sie dazu verdammt, jungen Männern mit einem Kuss die Seele stehlen und sie damit zu Hades‘ Untertanen zu machen. Niemals darf sie sich verlieben, das ist Erins wichtigste Regel. Bis sie auf einer Verbindungsparty Arden begegnet und plötzlich alles anders ist. Ardens Nähe, seine Blicke, seine zufälligen Berührungen wecken Gefühle in Erin, die sie nicht empfinden darf. Denn ein einziger Kuss würde sein Schicksal besiegeln …

    Meine Meinung

    Als ich das Cover von “Cursed Kiss” gesehen habe, hatte ich schon eine Ahnung, dass das Buch gut werden würde. Doch, als ich dann gelesen habe, dass es um Rachegöttinnen gehen soll, war das Buch so gut wie meins.

    Die Idee etwas mit Göttern zu schreiben, finde ich schon so total schön, doch noch besser finde ich, dass hier nicht wirklich um die Götter an sich geht, sondern um die Rachegöttinnen von Hades.

    Erin hat mir am Anfang des Buches wirklich leid getan. Jede Rachegöttin wurde zu einer, indem sie einen geliebten Menschen verloren hat und dadurch den Pakt eingegangen ist. Erin hat ihre ältere Schwester verloren. Ihre Geschichte ist tragisch, doch sie setzt alles daran, dass Hades ihre kleinere Schwester nicht findet.

    Dass sie sich nicht verlieben darf, ist dabei ihre geringste Sorge, denn sie muss jede Woche eine neue Seele zu Hades bringen.

    Das Buch ist super flüssig geschrieben und wirklich interessant, wie die einzelnen Boten für Hades mit ihr agieren. Es geht viel um Zusammenhalt und Freundschaft und auch Liebe, die entsteht, wenn man fast immer miteinander zusammen hängt.

    Das Ende ist wirklich sehr gut geschrieben. Ich hatte fast bis zum Ende keine Ahnung was passieren würde. Als es dann passierte, war ich geschockt.

    Dass das Buch in mehreren Sichtweisen geschildert wird, ist ein weiterer positiver Aspekt.

    Fazit

    Das Buch hat mich von der ersten Seite an mitgerissen, da mich das Thema echt interessiert hat. Es ist mal was anderes mit Göttern.

    Die große Seitenanzahl bekommt man gar nicht so mit, da es so flüssig geschrieben ist und man nichts verpassen will.

    Auch wenn man kein Hardcover Fan ist, sollte man sich überlegen, ob man es nicht riskiert und es dennoch schon jetzt liest und nicht erst auf das Taschenbuch bzw. Paperback wartet.

    Am Cover fand ich das toll, das es eine hervorstehende Schrift hat, das finde ich an Covern generell sehr schön.

    Loading Likes...
  • Fantasy

    Beast Mode 1 – Es beginnt [Rezensionsexemplar]

    Allgemeines

    Titel: Beast Mode 1 – Es beginnt
    Autor/in: Rainer Wekwerth
    Verlag: Planet!
    ISBN: 978-3-5225-0630-4
    Alter: Ab 14 Jahre
    Seitenanzahl: 320
    Preis: 17,00€ (Paperback) 12,99€ (eBook)

    Klappentext

    Fünf außergewöhnliche Jugendliche auf einer besonderen Mission: der Rettung der Welt! Ein neuer Geniestreich von Spiegel-Bestsellerautor Rainer Wekwerth

    Sie sind die letzte Hoffnung der Menschheit: Damon Grey, ein unheimlich gut aussehender, zweihundert Jahre alter Dämon. Amanda Nichols, die von sich behauptet, eine Göttin zu sein. Wilbur Night, der am ganzen Körper tätowiert ist und für fünf Sekunden die Zeit anhalten kann. Malcom Floyd, ein nicht klein zu kriegender Vollnerd, der unverwundbar ist. Und Jenny Doe, halb Mensch, halb Maschine, die keinerlei Erinnerungen an ihre Vergangenheit hat. Sie müssen herausfinden, was es mit dem mysteriösen Energiefeld auf sich hat, das im Pazifischen Ozean entdeckt wurde. Wissenschaftler vermuten, dass es ein gigantisches Portal ist, das in eine andere Dimension führt. Doch bislang ist keiner je zurückgekehrt …

    Meine Meinung

    Dieses Buch habe ich kostenlos vom Planet! Thienemann Esslinger Verlag als eBook zur Verfügung gestellt bekommen, sodass ich es rezensieren kann und euch empfehlen.

    Als ich das Buch das erste Mal in der Buchhandlung gesehen habe, wusste ich, dass dieses Buch ob im Buchformat oder als eBook unbedingt in meinen Vorrat mit einziehen muss! Wer dieses Cover schon einmal live gesehen hat, wird wissen wieso. Der Blick bleibt einfach daran hängen!

    Der Klappentext hat mich etwas Schmunzeln lassen. Ich bin ein kleiner Marvel-Fan, sodass mir die Ähnlichkeit (nur vom Klappentext) zu den Avengers ein bisschen komisch vorkam. Denn bei den Avengers muss auch eine kleine Gruppe mit übernatürlichen Fähigkeiten die Welt retten.

    So viel dazu. Diese Empfehlung gilt ja nicht den Marvel-Filmen, wobei ich diese nur wärmstens mit empfehlen kann.

    Mit dem Lesen habe ich dabei aber gemerkt, dass es sich doch stark von Marvel abhebt. Die Konstellation der Personen, die zusammen geführt werden ist sehr speziell.

    Es gibt eine Göttin, die schon seit Jahren auf der Welt ist.
    Ein Dämon, der extra heraufbeschworen wurde.
    Ein total tätowierter Junge, der nicht mehr weiß, woher er diese Tattoos überhaupt hat und ob sie eine Bedeutung haben, dazu kann er sogar die Zeit anhalten.
    Eine unverwundbarer Nerd.
    Und ein Cyborg, der keine Erinnerungen von sich hat.

    Sie kennen sich nicht und müssen dann zusammen die Welt retten? Ja, sicher. Es gibt Hindernisse, die sie bestehen müssen und dabei noch zusammen halten? Schwierig.

    Immer wieder gibt es im Buch Wendungen, mit denen man nicht rechnet, doch was ich erstaunlich fand war, dass sie trotz der großen Unterschiede und dass sie sich gar nicht kennen, schließen sie sich dennoch zusammen und tun alles, um die Welt zu retten.

    Leider gibt es einen Cliffhanger, dass aber zu dem zweiten Teil führt, der am 13.08.2020 erscheinen wird.

    Die Charaktere sind alle sehr außergewöhnlich, doch sie passen irgendwie auch genauso gut zusammen.

    Sie sind abgeschnitten von der ganzen Welt und ganz auf sich allein gestellt. Ich möchte am liebsten noch so vieles erzählen, aber dann würde ich riesig Spoilern und da ich das selbst nicht mag, wenn das jemand macht, kann ich euch nur sagen, dass ich euch dieses Buch super super gerne ans Herz legen würde, denn es ist es sowas von wert!

    Fazit

    Wie schon vorher gesagt, unbedingt lesenswert! Ich hätte nicht gedacht, dass dieses Ding, wenn man es so nennen kann, die ganze Welt vernichten könnte und es dann wieder mal von übernatürlichen Kräften besiegt werden muss. Aber sowas machen die besten Bücher aus und es wird wirklich immer spannender. Es entstehen Freundschaften, aber auch Beziehungen.

    An manchen Stellen etwas traurig und man kann die Charaktere so gut verstehen!

    Loading Likes...
  • Fantasy

    One True Queen – Aus Schatten geschmiedet

    Allgemeines

    Titel: One True Queen – Aus Schatten geschmiedet
    Autor/in: Jennifer Benkau
    Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
    ISBN: 978-3-4734-0184-0
    Alter: 14 – 17 Jahre
    Seitenanzahl: 544
    Preis: 18,99€ (Hardcover) 14,99€ (eBook)

    Klappentext

    In einer anderen Welt ist Mailin eine zum Tode verurteilte Königin, doch in Irland ist sie nur das Mädchen, das kürzlich aus einem rätselhaften Koma erwacht ist. Obwohl ihr dort der Tod droht, sucht Mailin verzweifelt einen Weg zurück in ihr Königreich Lyaskye – zurück zu ihrer großen Liebe Liam, dem Lügner und Herrn der Diebe, der Mailins Herz in seinen Händen hält und ihr wortwörtlich den Schlaf raubt. Denn zwischen ihnen besteht eine dunkle Verbindung, ein magisches Band, das Mailin Liams Träume miterleben lässt. Und diese Träume werden zunehmend bedrohlicher. Um nach Lyaskye zurückzukehren, braucht Mailin allerdings ausgerechnet Nathaniel, den Königskrieger und Weltenspringer, dem sie das Herz aus der Brust gerissen hat …

    Meine Meinung

    “Aus Schatten geschmiedet”, ist der zweite Band und somit letzte Band der Dilogie. Da ich den ersten Band abgöttisch gut fand, war ich unheimlich gespannt auf den zweiten Teil.

    Daher war ich anfangs etwas enttäuscht, als die Spannung ausblieb, was womöglich daran lag, dass es eine lange Zeit lang um die Realität ging und nicht um die Zeit in Lyaskye.

    Doch ab 50 Seiten ca. geht es dann bergauf und einen besseren Abschluss hätte ich mir nicht erträumen können. Es wird viel besser und Mailin ist nicht mehr das Mädchen, das sie vorher war. Sie hat sich verändert seit Lyaskye bei ihr ist. Ob zum positiven oder negativen, sie gehört in diese Welt und sie wird nie wieder zurückgehen.

    Die Charaktere sind alle erhalten geblieben von Band 1, aber man erfährt nur das Nötigste. So z.B. trifft Mailin bei Hofe Grace wieder. Sie war in Teil 1 ein wichtiger Bestandteil und auch im zweiten Band hat sie eine wichtige Rolle.

    Ich finde es gut, wenn Nebencharaktere wichtiger werden. Die Autorin hat alle wichtigen Charaktere wieder aufgenommen und noch weitere dazu erschaffen. So erfahren wir viel mehr über die Familie von Nathaniel.

    Am Ende laufen alle Verknüpfungen zusammen und bilden ein Ganzes.

    Auch dieser Teil ist mit Emotionen geladen, noch viel mehr als der erste. An einer Stelle ist es so bildlich beschrieben, das mir auf Anhieb schlecht geworden ist. Und an anderen Stellen musste ich mir Tränen verdrücken. Ich bin davon fasziniert, welche Gefühle die Autoren in all ihre Bücher stecken und sie so gut transportieren können.

    Das Buch ist wie das erste, auch mit einem Buchumschlag versehen und der Bucheinband identisch mit dem Buchumschlag. Das macht ein hochwertiges Buch aus.

    Fazit

    Wie auch der erste Band, ist dieser zweite das Beste das ich seit langem gelesen habe. Ich habe den 2. Teil erfürchtig erwartet und bin total aus den Socken, das es nur eine Dilogie geworden ist. Mit viel Glück kommt vielleicht noch ein Spin-Off, aber wie ich es am Ende des Buches verstanden habe, schreibt die Autorin schon an einer neuen Geschichte, die in Kapitel 24 vorgestellt wird. Ich bin also sehr gespannt, was uns noch erwarten wird.

    Die Buchreihe ist es so wert gelesen zu werden und ihr könnt mir auch gerne schreiben, wie ihr das Buch findet und ob ihr genau so traurig seid, dass es nun endet.

    Loading Likes...
  • One True Queen 1
    Fantasy

    One True Queen – Von Sternen gekrönt

    Allgemeines

    Titel: One True Queen, Band 1 – Von Sternen gekrönt
    Autor/in: Jennifer Benkau
    Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
    ISBN: 978-3-4734-0179-6
    Alter: 14 – 17 Jahre
    Seitenanzahl: 512
    Preis: 18,99€ (Hardcover) 14,99€ (eBook)

    Klappentext

    In dieser Welt sterben Königinnen jung.

    Dunkelheit. Das Gefühl, zu fallen. Und dann: nichts. Eben noch stand Mailin in ihrer irischen Heimatstadt, plötzlich wacht sie in einer anderen Welt auf. Hier, im Königreich Lyaskye, trachtet ihr alles und jeder nach dem Leben – nur nicht der mysteriöse Fremde, der Mailin aus einer tödlichen Falle rettet. Der so gefährlich wirkt und sie dennoch beschützt. Und der ihr nicht verrät, wer er in Wahrheit ist. Erst, als er sie zum Königshof bringt, erkennt Mailin, dass sie aus einem ganz bestimmten Grund in Lyaskye ist: Sie soll Königin werden. Und das ist in dieser Welt ein Todesurteil.

    Meine Meinung

    Mich hat dieses Buch von der ersten Seite an, total gefesselt. Es ist ganz anders als andere Romantisy-Bücher, die ich kenne, denn in diesem Buch möchte Mailin unbedingt wieder zurück.

    Die Geschichte ist wunderschön geschrieben mit so vielen Emotionen, dass man in der einen Sek. so mit Spannung aufgeladen ist und in der anderen wieder total emotional ist. Der Schreibstil ist also super.

    Am Ende des Buches hatte ich richtige Tränen in den Augen. Wenn ein Autor so etwas schafft, den Lesern so eine Stimmung zu vermitteln, dann sind das unglaubliche Bücher, die man unbedingt gelesen haben muss. Man fiebert mit allen Charakteren mit, obwohl es nur eine Sichtweise, nämlich von Mailin, gibt.

    Über die Charaktere kam man nur sagen, dass alle genau geplant wurden. Es gibt Verräter, Freunde, sowie Familie und Zusammenschluss.

    Die Namen der Charaktere sind alle ziemlich modern gewählt, was ich ein wenig unpassend finde, aber gleichzeitig auch sehr passend, da es sich bei Lyaskye nicht um eine Zeitverschiebung handelt, sondern eher um eine Parallelwelt.

    Mailin kommt in eine Welt, die sie nicht kennt, aber die sie alleine nicht einfach so wieder verlassen kann. Ihren Mut und gleichzeitig ihre Furcht bewundere ich sehr. In einer komplett fremden Welt, versucht sie den Teil der Familie zu retten, die eigentlich schon dem Tode nah ist. Sie setzt einfach alles daran. Obwohl sie sich in einen Dieb verliebt und alles aufgeben muss, woran sie glaubt.

    Liam dagegen, hat schon so viele verschiedenen Leben geführt, in denen er in eine andere Person gewechselt hat. Kann man so jemanden eigentlich trauen? Man weiß nie, welche Person vor einem steht. Anfangs hatte ich den Verdacht, dass er evtl. schizophren sein könnte, doch dann kam mir der Gedanke, dass er sich einfach anders verhält, um nicht erkannt zu werden.

    Die Liebesgeschichte zwischen den beiden ist unheimlich schön, aber auch traurig, wie die meisten Liebesgeschichten.

    Wie soll man sich verhalten, wenn man selbst verantwortlich ist, für den Tod seiner Schwester? Man kann rein gar nichts dagegen tun, obwohl man jeden Versuch unternommen hat. Und dann soll man Königin eines Landes werden, das man nicht einmal kennt? Alle verhalten sich auf einmal anders.

    Es gibt so viele Wendungen und alle führen zu einem bestimmten Sinn.

    Ein paar Sachen habe ich aber anzumerken. Da wären die Sichtweisen. Davon gibt es leider nur eine. Obwohl das sehr gut ist, damit man der Fantasie freien Lauf lassen kann. Allerdings denke ich, das es hier Sinn gemacht hätte, ein wenig in den Sichtweisen zu springen, einfach damit man die Gefühle der anderen Charaktere besser verstehen könnte.

    Im Ganzen war das Buch einfach perfekt!

    Zum Buch selbst kann ich sagen, dass ich das Cover wundervoll finde. Wenn man mit der Hand darüber streicht, sind leichte Erhebungen zu spüren, was ich an einem Buchcover toll finde und ein weiterer Grund ein Buch zu kaufen ist. Desweiteren hat das Buch einen Buchumschlag, den man abnehmen kann beim Lesen. Darunter sind die meisten Einbände in einer Farbe festgehalten. Bei diesem Buch spiegelt es dasselbe Cover wider, wie bei dem Buchumschlag. Bevor man die erste Seite aufschlägt, sieht man eine Karte von Lyaskye, mit all ihren Orten, dass sich bis zur letzten Seite fortzieht.

    Fazit

    Ein absolut empfehlbares Buch, das einen wundervollen Auftakt einer Diologie darstellt. Band 2 ist Gott sei Dank schon raus, sodass dazu auch bald eine Rezension folgt.

    Mich hat das Buch von der ersten Seite gepackt und ich bin immer noch total überwältigt. Ich kann es jedem wirklich nur wärmstens empfehlen!

    Loading Likes...