• Fantasy

    Die 12 Häuser der Magie – Schicksalswächter

    Allgemeines

    Titel: Die 12 Häuser der Magie - Schicksalswächter, Band 1 
    Autor/in: Andreas Suchanek 
    Verlag: Drachenmond Verlag 
    ISBN: 978-3-9599-1691-2 
    Seitenanzahl: 350 
    Altersempfehlung: Ab 12 J. 
    Preis: 14,90€ (Taschenbuch) 6,99€ (eBook)

    Klappentext

    Das Schicksal kennt kein Erbarmen!
    Nicholas Ashton weiß ziemlich genau, was er will. Schicksalswächter werden gehört nicht dazu! Trotzdem wählt ihn das Orakel der 12 Häuser für die Rolle eines dieser besonderen Magier aus.
    Er wird mit uralten Mächten, dem geheimnisvollen schwarzen Glas, einem verlassenen magischen Haus und feindlichen Magiern konfrontiert – und vielen Fragen.
    Was hat es mit dem verschwundenen Egmont Chavale auf sich? Und was ist mit dem geheimen Sanktum und der mysteriösen Frau, die in einem steinernen Sarg schläft?
    Gemeinsam mit seinen Freunden Matt und Jane geht Nic den Geheimnissen auf den Grund und stellt sich der Gefahr.
    Mit allen Konsequenzen!

    Band 1: Schicksalswächter
    Band 2: Schicksalskämpfer
    Band 3: ???

    Meine Meinung

    Ein tolles Urban-Fanatsy-Buch und ein toller Auftakt zur kommenden Trilogie. Die 12 Häuser der Magie erinnern ein wenig an die 12 Distrikte von Tribute von Panem und ist auch ein wenig aus demselben Hintergrund erstanden. Denn die 12 Häuser der Magie entstanden durch die verschiedenen Talente der Magier. So dürfen die einzelnen Häuser die Geheimnisse keinem anderem Haus anvertrauen. Bei Tribute von Panem haben die Distrikte einen anderen Entwicklungsstand.

    Klar, die beiden Bücher sind so unterschiedlich wie Feuer & Wasser, aber mir viel der Vergleich direkt ein.

    Es fing direkt gut an mit einer der wichtigsten Hauptpersonen:

    Nicholas, aus dessen Sicht man auch liest, kommt aus einer reinen Magier Familie. Jeder Jugendliche und somit auch er, muss an seinem 21. Geburtstag einer Wahl unterstellt werden. Dann wird sich entscheiden in welches der 12 Häuser er geschickt wird, um dort min. 4 Jahre eine Ausbildung seiner Talente zu beschreiten. Hätte er gewusst, was ab diesem Zeitpunkt alles passieren würde, kann ich mir gut vorstellen, wäre er lieber gar nicht dorthin gegangen. Bzw. Gehen kann man in diesem Buch nicht sagen. Denn die Magier benutzen Spiegel und ihre Anima Steine, um sich fortzubewegen und Magie zu wirken. Hört sich anfangs vielleicht merkwürdig an, macht aber wirklich Sinn. Nicholas ist ein starker Charakter, der einige Niederschläge bewerkstelligen muss. Doch er rappelt sich immer wieder auf und lässt nicht unterkriegen, denn dann, das weiß er auch, wäre er dem Tode geweiht.

    Ein weiterer großer Bestandteil dieses Buches macht die Freundschaft zwischen Nicholas, Jane und Matt (seinen besten Freunden) aus.

    Jane ist eine toughe Persönlichkeit, die ausspricht was sie denkt und einem anderen Haus als ihre beiden Freunde zugeteilt wird. Matt dagegen ist ein eher schüchterne Typ. Er hat damit zu kämpfen, das sein älterer Bruder plötzlich verschwand und unter Verdacht steht, mit dem Dämon zu arbeiten.

    Liz kommt recht am Ende des Buches dazu und ist ein wichtiger Knotenpunkt im Buch, die eine ganz eigene Aufgabe zu erledigen hat. Sie wird sehr wichtig.

    Die Obersten der Häuser dagegen sind so schwer zu entschlüsseln, das man nicht sagen kann, wer nun Böse und wer Gut ist. Das fand ich so toll an diesem Buch und das macht es auch so spannend. Man fiebert mit Nicholas mit und immer wieder tauchen Geheimnisse auf, die die eigentliche Verdächtigung zu einer anderen Person lenken.

    Es gibt so viele Intrigen, die schwer aufzudecken sind und zu allem Überfluss endet das Buch als Cliffhanger, da es ja schon den zweiten Band gibt. Zum Glück kann ich da nur sagen.

    Das Buchcover finde ich hier, auch wieder wirklich schön. Der Anima Stein ist groß zu sehen und passt hier auch perfekt dazu. Denn ohne Anima Steine, können die Magier keine Zauber sprechen.

    Was ich auch sehr positiv finde ist, dass es hinten im Buch eine kleine Aufstellung der Bedeutungen der Zaubersprüche gibt. Im Buch selbst werden zwar manche Zaubersprüche etwas erklärt, doch nicht so intensiv wie hinten im Buch. So kann man, falls man möchte, immer mal wieder nachschauen, was denn jetzt der bestimmte Zauberspruch überhaupt bewirkt hatte.

    Der Klappentext hatte mich sofort angesprochen, nicht nur vom Cover. Ich habe das Buch schlussendlich durch gesuchtet, da es mir so gut gefallen hat und somit kann ich euch nur empfehlen!

    Fazit

    Hier hat einfach alles gepasst. Vom Cover zum Klappentext und die Gestaltung des ganzen Buches, war alles perfekt.

    Der Drachenmondverlag hat hier auch ganze Arbeit geleistet, ein so tolles Buch mit einem noch perfekterem Cover zu erstellen.

    Auch hier danke ich dem Drachenmondverlag für ein zweites grandioses Buch aus dem gewonnene Gewinnspielbuchpaket. Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Dies war das Erste Gewinnspiel das ich bisher gewonnen habe und es hat buchstäblich meine Fantasie erweitert.

    Bücher sind zum Wegträumen da und bei diesem Buch ist das sehr gut passiert.

    Loading Likes...